Es ist Zeit einen Blick auf die Geschichte von God of War zu werfen und mit Dir zusammen den Release des aktuellen Teils für PC nicht nur auf Steam, sondern auch auf Epic Games zu feiern. Zudem steht Ragnarök bereits in den Startlöchern und wir sagen Dir, auf was Du Dich 2022 schon freuen kannst.

Die Legende von Kratos in chronologischer Reihenfolge


God of War I

Der erste Teil der God of War-Serie beginnt mit einem Paukenschlag, denn Kratos zieht in den Krieg gegen die Götter des Olymp. Das tut er nicht ohne Grund. Schließlich verspricht ihm die Göttin der Weisheit, Athene, zusammen mit den anderen Göttern die Vergebung seiner Gräueltaten, wenn er Ares, den Gott des Krieges tötet. Hierzu benötigt Kratos jedoch die Büchse der Pandora. Denn nur mit ihr kann er Ares als Sterblicher bezwingen.


God of War II

Im Jahr 2007 erschien der zweite Teil der Kriegsgott-Saga, in welcher der Held erst einmal seine göttliche Macht verliert. Der Grund hierfür ist, dass Zeus seine Macht von Kratos bedroht fühlt und führt diesen hinters Licht. Allerdings wird er von Gaia, der Mutter der Titanen gerettet. Um seine Macht zurückzuerhalten, macht sich Kratos auf den Weg zu den drei Moiren. Mit ihrer Hilfe will er die Zeit zurückdrehen und sich an den Göttern rächen.


God of War: Chains of Olympus

Mit God of War: Chains of Olympus ging hierzulande dann der vierte Teil der Reihe an den Start. God of War: Betrayal war als dritter Teil lediglich ein in Nordamerika verkauftes 2D-Abenteuer, in welchem Du gegen Aros kämpfst. Chain of Olympus wurde dann als offizieller Teil auch in Deutschland verkauft und führt Kratos in die Stadt Attica. Dabei stürzt die Welt ins Chaos, da der Sonnengott Helios von Atlas und Persephone entführt wird. Interessant auf der Befreiungsmission ist, dass Kratos in Illusionen seine Tochter Kalliope trifft.


God of War III

Abermals liegt ein blutiger Kriegszug vor Kratos. Zu seinem Besuch im Olymp, den er über den Rücken von Gaia erreichen will, wird er abermals seiner Kräfte beraubt, denn er stürzt in den Fluss Styx. Um seine Kräfte zurückzuerhalten, muss er einmal mehr auf die Büchse der Pandora zurückgreifen und dabei selbstverständlich eine Vielzahl Helfer und Götter schnetzeln.


God of War: Ghost of Sparta

Im November 2010 dann folgte ein "Interquel", also ein Teil der Serie, die chronologisch zwischen zwei Teilen angesiedelt ist. In der God of War-Chronologie spielt Ghost of Sparta zwischen dem ersten und dem zweiten Teil. Hier erfährst Du, warum Kratos so einen großen Hass auf die Götter hat, was es mit seinem Bruder Deimos und dessen Verschwinden auf sich hat und was in der Kindheit des Götterschlächters geschah.


God of War: Ascension

Der siebte Teil der erfolgreichen Serie wurde als Prequel entwickelt. Um einer Niederlage im Kampf zu entgehen, leistet Kratos Ares gegenüber einen Bluteid. Allerdings bricht er diesen, da er getäuscht wird. Hierfür wird er von den Furien eingesperrt und gefoltert. In "Ascension" gilt es nun diesem Gefängnis zu entkommen und Aletheia und Orkos zu finden, um vom Eid befreit zu werden.

Was erwartet uns im Reboot?

Mit God of War 2018 erhielt die Serie einige Neuerungen. So findest Du im achten Teil, der zeitlich betrachtet eine lange Zeit nach God of War 3 stattfindet, nicht nur die Vermischung von griechischer und nordischer Mythologie. Viel mehr verzaubert das im April 2018 erschienene Spiel mit einem neuen "Anstrich". Denn jetzt präsentieren sich Kratos und sein Sohn Atreus in noch schönerem Licht.


God of War (2018)

Grafisch hat die Reihe mit dem Teil ordentlich zugelegt. Aber auch mit Blick auf das Gameplay hat sich einiges getan. So ist etwa die Kameraperspektive neu, die Story sehr gut ausgearbeitet und fesselnd und selbstverständlich stehen den Protagonisten einmal mehr neue Waffen zur Verfügung, um sich gegen die vielfältigen Feinde zur Wehr zu setzen. Da wir Dich nicht spoilern wollen, bleibt nur so viel: Der aktuelle Ableger ist mitreißend, eindrucksvoll und frisch zugleich. Zudem geht es um Freya, Odin, Loki, Midgard und noch einiges mehr.

God of War Ragnarök

Als direkter Nachfolger soll Ragnarök noch 2022 – erst einmal exklusiv für PS4 und PS5 – auf den Markt kommen. Es spielt drei Jahre nach den Ereignissen vom 2018er-Ableger und Atreus ist zum Teenager geworden. Ragnarök als Bezeichnung zu wählen, zeigt bereits, wohin die Reise gehen wird. Denn mit dem Begriff wird in der nordischen Mythologie das Ende der bekannten Welt bezeichnet.


God of War: Ragnarök

Das wirkt erst einmal seltsam, spielte God of War doch bisher in den Bahnen der griechischen Mythologie. Ohne Spoiler zu nennen, bleibt an dieser Stelle nichts weiter übrig, als darauf zu verweisen, dass im Vorgänger gegen Ende hin aufgeklärt wird, warum es Kratos und seinen Sohn in die Welt der nordischen Mythen verschlägt. Glaubt man Gerüchten, soll die Spielzeit um die 40 Stunden liegen und selbst Asgard soll bereist werden können. Zudem versprechen die Entwickler eine weniger lineare Story.

PC Version von God of War (2018)

In der PC-Version zeigt sich mit DLSS 2.0, der Upsampling-Technik von Nvidia sowie AMDs FSR eine verbesserte Auflösung sowie mehr Details als auf der PlayStation. Das ist jedoch selbstverständlich mächtig davon abhängig, welche Garfikkarte verbaut ist. Zudem profitierst Du als PC-Gamer von der Option, Kratos neuestes Abenteuer in Ultrawide – also 21:9 – zu erleben. Insgesamt erreichst Du mit potenter Hardware eine sattere Optik.

Abseits von den Fans der Reihe richtet sich God of War 2018 an eine erwachsene Spielerschaft. Zum Erleben des Titels setzt die USK als auch PEGI das Alter von 18 Jahren voraus. Der Grund hierfür ist die durchaus exzessive Darstellung von Gewalt sowie die Sprache, die versetzt mit einer Vielzahl an vulgären Ausdrücken daherkommt.

Darüber hinaus wirst Du abseits von Trophäen, Remastered-Version, Collector's Edition oder Filmen und Komplettlösungen mit einer Vielzahl von Dämonen kämpfen, Leichen sehen und auf dem Weg zu Lösungen von Herausforderungen tiefgreifende Entscheidungen treffen müssen. Aus diesem Grund ist die Altersfreigabe in Bezug auf das Thema durchaus gerechtfertigt.

PC Specs

Wer God of War 2018 abseits der Konsole genießen will, braucht einen verhältnismäßig potenten Rechner.

Minimum:
Windows 10 64-bit
Intel i5-2500k (4 Kerne, 3.3 GHz) oder AMD Ryzen 3 1200 (4 Kerne, 3.1 GHz)
8 GB DDR
NVIDIA GTX 960 (4 GB) oder AMD R9 290X (4 GB)
DirectX Version 11
70 GB Speicherplatz

Empfohlen:
Windows 10 64-bit
Intel i5-6600k (4 Kerne, 3.5 GHz) oder AMD Ryzen 5 2400 G (4 Kerne, 3.6 GHz)
16 GB DDR
NVIDIA GTX 1060 (6 GB) oder AMD RX 570 (4 GB)
DirectX Version 11
70 GB Speicherplatz


Unsere hauseigene Streamerin rawaKahn als Kratos verkleidet

Twitch Live Stream

Abermals feiern wir von PLITCH einen Release. God of War auf dem PC kannst Du live auf twitch.tv/PLITCH_App verfolgen und mit uns zusammen den Moment zelebrieren, an dem unzählige Gamer und Fans den bisher PlayStation-exklusiven Titel endlich auch am heimischen Rechner zocken können.

Zudem findest Du in der PLITCH App dann auch passende Codes und Cheats, um Dein Gameplay so anzupassen, wie es Dir angenehm erscheint. Egal ob beste Rüstung, Spielzeit-Optimierung oder die das Besiegen von Walküren – mit PLITCH steht dir immer Dein Weg offen, ein Game zu erleben.